Kunststoff - Der Stoff aus dem Wohnträume sind

Kunststoff, landläufig auch eher etwas abfällig als Plastik bezeichnet bringen wohl die wenigsten mit Wohnkultur in Verbindung. Wenn doch, dann eher vielleicht im Garten oder als Campingmobiliar aber als Möbel für die eigenen vier Wände? Dieser Gedanke wird von den meisten dann doch eher mit einem Kopfschütteln verworfen. Und doch gibt es sie die Möbel aus Kunststoff die keineswegs nach Gartenstuhl oder Campingliege aussehen.

Sicher Kunststoff als Rohstoff für Möbel ist sicher etwas gewöhnungsbedürftig und auch nicht wirklich jedermanns Sache. Doch Möbel für die breite Masse das ist auch nicht der Anspruch der das Label Kartell erfüllen möchte. Die Möbel von Kartell stammen nicht von einem einzigen Designer, sondern das Label arbeitet mit vielen hochrangigen und bekannten Designern wie beispielsweise Enzo Mari oder Ron Arad. Durch die vielen verschiedenen Designer entsteht so ein unglaublich großes und fantastisches Produktportfolio, welches viele verschiedene Stile und Elemente vereint.

Möbel von Kartell mehr als nur Kunstobjekte

Wer nun davon ausgeht das die Möbel des Labels zwar nett anzusehen, mehr aber nicht, sind. Der wird sicherlich positiv überrascht sein zu lesen das man mit Möbeln von Kartell nicht nur ein herausragendes Designerstück erwirbt sondern ein Möbel bzw. Wohnaccessoires welches auch durch seine Funktionalität und Belastbarkeit besticht. Seinen Fokus hat das italienische Label auf Farben, Formen und Funktionalität gelegt. So findet man hier beispielsweise stapelbare Stühle oder solche die mit Haken versehen sind und so ineinander gehängt werden können. Aber genauso vertreibt das Label Kartell auch Möbel die der Kunde sowohl im Wohnraum als auch im Außenbereich gleichermaßen nutzen kann.

Der anspruchsvolle Kunde findet bei Kartell aber nicht nur Stühle, Sessel oder Aufbewahrungssysteme. Ausgefallene Wohnaccessoires und fantasievolle Leuchten runden die Angebotspalette gekonnt ab. Wer nach Möbeln sucht die Funktionalität bieten aber eben nicht die breite Masse bedienen der ist hier an der richtigen Stelle.